Entdecken Sie die besten Wasserkocher – und sparen Sie viel Geld!

Ein elektrischer Wasserkocher ist praktisch und energiesparend, um heißes Wasser zuzubereiten. Unser Wasserkocher Test zeigt hier die besten Modelle und gibt viele Tipps zum günstigen Kauf.

Top 3 im Wasserkocher Test

 Philips HD4646 WasserkocherCloer 4909 WasserkocherBosch WK8611 Wasserkocher
Hersteller & ModellPhilips HD4646Cloer 4909Bosch TWK8613 und TWK8611
FazitSchnelles Erreichen der Kochtemperatur und recht günstig.Absolutes Spitzendesign mit doppelwandiger Kanne.Praktisch durch einstellbare Temperatur und Warmhaltefunktion. Testsieger Stiftung Warentest.
Kapazität1,5 Liter1,2 Liter1,5 Liter
Abmessungen
(BxTxH)
17 x 23 x 25 cm15 x 22 x 25 cm16 x 21 x 26 cm
Wichtige Merkmale
  • Erhitzt mit 2400 Watt in 3 Minuten 1,5 Liter
  • Günstiger Preis
  • 1800 Watt Leistung
  • 1,2 Liter in 4 Minuten auf Kochtemperatur
  • Kanne kann auch im heißen Zustand angefasst werden
  • 2400 Watt Leistung erhitzen 1,5 L Wasser in 3,5 Minuten
  • Temperatur einstellbar (70 bis 100 Grad)
  • Warmhaltefunktion
Mehr InfosTestberichtTestberichtTestbericht
PreisPreis-CheckPreis-CheckPreis-Check

Wasser erhitzen – günstig und umweltfreundlich

Die Vorteile des Wasserkochers liegen auf der Hand. Er ist nicht nur praktisch, sondern spart auch viel Geld durch seinen geringen Stromverbrauch.

In Ausgabe Januar 2013 hat die Stiftung Warentest sich als Ergänzung zu einem Wasserkocher Test den Energieverbrauch von allen Möglichkeiten der Wassererhitzung angeschaut.

Ein durchschnittlicher Wasserkocher benötigt etwa 115 Watt, um einen Liter Wasser auf Kochtemperatur zu bekommen. In der Mikrowelle benötigt man dafür 231 Watt, auf einer gusseisernen Herdplatte 208 Watt und auf einem Ceran-Kochfeld 169 Watt.

Auch die Zeit zum Erreichen der Kochtemperatur spricht für die Anschaffung eines Wasserkochers. Er benötigt im Test nur knapp über 3 Minuten, während das Ceran-Kochfeld 6 Minuten, die gusseiserne Herdplatte 6 Minuten und die Mikrowelle sogar 12 Minuten verstreichen lassen.

Wozu eigentlich heißes Wasser?

Teebeutel im WasserDie Einsatzmöglichkeiten eines Wasserkochers im Haushalt sind sehr vielseitig. Der Klassiker ist wohl nach wie vor die Zubereitung von Tee und Aufguss-Kaffee. Dazu benötigt man heißes Wasser. Innerhalb weniger Minuten hat ein Kocher die für Kaffee oder Tee notwendige Temperature erreicht. Wie oben erklärt, wird dazu im Vergleich zu anderen Erwärmungsmethoden deutlich weniger Energie benötigt.

Doch auch bei der Zubereitung von Babynahrung ist warmes oder gar kochendes Wasser unerlässlich. Anstelle des umständlichen und nicht gerade umweltfreundlichen Erhitzens in der Mikrowelle oder auf dem Herd kann man mit einem Wasserkocher viel Zeit und auch richtig Geld sparen. Für eine junge Familie mit einem Baby ist ein Kocher deshalb das ideale Geschenk.

Auch Wärmeflaschen lassen sich vor dem Zubettgehen noch schnell mit diesem Gerät befüllen. Es gibt also durchaus eine ganze Menge an Möglichkeiten zur Anwendung.

Warum Wasserkocher Test?

Nicht alle Modelle sind gleich gut. Diese Erfahrung kann man schnell machen , wenn man ein „zu“ günstiges Modell erwirbt. Doch auch teure Modelle müssen nicht immer gut sein.

Ein guter Wasserkocher zeichnet sich in Tests durch die folgenden Merkmale aus:

  1. Schnelles Erreichen der Kochtemperatur
    Niemand will lange warten, bis das Wasser endlich kocht. Deshalb sollte ein gutes Gerät im Wasserkocher Test so schnell wie möglich das Wasser zum Kochen bringen.
  2. Einfaches Einfüllen und Ausgießen
    Um die Kanne gut zu befüllen können, benötigt man einen sich weit öffnenden Deckel. Ebenso sollte beim Ausgießen nicht gekleckert werden. Die Wasserkanne (auch lieblos Wassertank genannt) sollte sich per Handgriff präzise und sicher dirigieren lassen.
  3. Leichtes Reinigen und Entkalken
    In vielen Regionen Deutschlands ist das Trinkwasser kalkhaltig. Dieser Kalk lagert sich im Gerät ab und sollte – in regelmäßigen Abständen – möglichst leicht entfernbar sein. Einfache Handhabung ist dabei von Vorteil – nicht nur im Test, sondern vor allem in der regelmäßigen Anwendung.
  4. Keine Schadstoffbelastung
    Kein Lebensmittel wird besser kontrolliert als Wasser. Doch im Wasserkocher sollte keine Verunreinigung mit beispielsweise Nickel oder Kupfer erfolgen.
  5. Sicherheit
    Griffe und idealerweise auch Kannenwände sollten nicht zu heiß werden. Sicherheitsmechanismen sollten Geräte automatisch abschalten, sobald die Kochtemperatur erreicht ist.

Je nach Anwendung kann auch einstellbare Temperatur interessant sein. Die Liebhaber grünen Tees benötigen beispielsweise kein siedendes Wasser, sondern 80 Grad sind schon ausreichend. Zusätzlich verkalkt das Gerät bei niedrigerer maximaler Wassertemperatur nicht so schnell. Hochwertige Artikel bieten Temperatureinstellung.

Natürlich spielt im Wasserkocher Test auch der Preis eine wichtige Rolle. Denn niemand sollte zuviel bezahlen.

Hinsichtlich des Aussehens kann man sich lange streiten. Denn jede Küche ist anders eingerichtet, und die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Deshalb sind die Produkte in der Übersicht nach „günstig“ und „Design“ aufgeteilt. Wie bei vielen Dingen gilt auch hier, dass man für edles Design (beispielsweise Edelstahl-Finish) mehr bezahlen muss.

Günstig kaufen – gewusst wie!

Für einen niedrigen zweistelligen Euro Betrag kann man heute schon einen soliden Wasserkocher bekommen. Selbstverständlich gibt es auch Produkte, die deutlich teurer sind. Dies gilt vor allem für Geräte, die durch hochwertiges Design, langlebige Konstruktion und prestigereichen Markennamen auffallen.

Markenhersteller geben für ihre Produkte meistens eine unverbindliche Preisempfehlung an. Dieser offizielle Preis muss in normalen Ladengeschäften entrichtet werden, doch im Internet bekommt man diese Artikel in den meisten Fällen erheblich günstiger. Hier kann man bei namhaften Onlineshops beim Kaufen oft erhebliche Geldbeträge sparen.

Für die auf dieser Internetseite vorgestellten Kocher haben wir einen Preisvergleich gemacht. Dabei haben wir festgestellt, dass man bei Kauf im Internet in der Regel zwischen 25 und 50% gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung sparen kann. Bei einem Gerät mit einer Preisempfehlung von 79,99 Euro oder mehr kommt da schon ein ganz stattlicher Betrag zusammen. Das gesparte Geld kann man dann für exklusiven Tee oder andere Dinge ausgeben.

Darüber hinaus darf man bei großen Onlineshops auch davon ausgehen, dass die Lieferung ohne zusätzliche Kosten für Versand oder Verpackung erfolgt. Anhand unserer Vergleiche haben wir uns entschlossen, unsere Besucher zu einem meistens sehr günstigen Anbieter zu verlinken.

Testberichte bei Stiftung Warentest

Da ein Wasserkocher in fast jeder Küche zu finden ist, veröffentlicht die Stiftung Warentest regelmäßig Testberichte. Der letzte Wasserkocher Test stammt aus dem Jahr 2013 (Ausgabe 1/2013). Es wurden 18 Modelle geprüft, von denen nur ein Produkt durch nur ausreichende Leistung auffiel.

Im Gegensatz zu Überprüfungen in der Vergangenheit konnten die Tester dieses Mal auch keine übermäßige Schadstoffbelastung feststellen – eine sehr gute Nachricht in einer Zeit, die von zahlreichen Weichmachern in Kunststoff und anderen Schadstoffen geprägt ist.

Weitere Informationen zum Test in Ausgabe 1/2013 sowie den älteren Testberichten bietet dieser Übersichtsartikel. Sollte die Stiftung Warentest einen neuen Produkttest veröffentlichen, werden wir an dieser Stelle auf die neuen Ergebnisse hinweisen.